Unser Glossar

... versucht die wichtigsten Berufe und Berufsbilder zu erklären, denn oft ist es keineswegs eindeutig, was hinter einer Berufsbezeichnung wirklich steckt. Wenn Ihnen ein Begriff fehlt, eine Erklärung zu verbessern ist, oder Sie eine Anregung für uns haben, sollten Sie uns dies schreiben.

Sonst klicken Sie bitte auf den ersten Buchstaben des gesuchten Begriffes.

A

Abfallwirtschaft(< zurück / retour)

Abfallberater/innen informieren Firmen, private Haushalte, Behörden und kommunalpolitische Gremien, Vereine, Verbände, Schulen und Kindergärten über die Durchführung von Maßnahmen zur Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung.

Abfallberater/innen arbeiten z.B. für Abfallberatungsunternehmen, Stadtverwaltungen bzw. Umweltämter. Sie können auch für Verbände der Abfallwirtschaft und darüber hinaus für Müllabfuhrunternehmen tätig sein.

Um diese Tätigkeit ausüben zu können, ist üblicherweise eine Weiterbildung bzw. ein Studium in der Abfall- bzw. Entsorgungstechnik oder Umweltschutztechnik erforderlich.

Französische Bezeichnung: Technicien en traitement des déchets

 

B

Bäcker/in(< zurück / retour)

Bäcker/innen stellen Brot, Kleingebäck, Feinbackwaren, Torten und Desserts sowie Backwarensnacks her.

Sie arbeiten sowohl im Nahrungsmittelhandwerk als auch in der Nahrungsmittelindustrie, z.B. in Großbäckereien. Beschäftigung finden Bäcker/innen darüber hinaus in Spezial- und Diät-Bäckereien sowie in der Gastronomie und im Catering-Bereich.

Bäcker/in ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten.

 

Französische Bezeichnung: Boulanger

Bauzeichner(< zurück / retour)

Bauzeichner/innen erstellen Zeichnungen und bautechnische Unterlagen für Häuser, Brücken, Straßen
und andere Bauwerke. Dazu arbeiten sie in der Regel am Computer mit CADProgrammen (Computer
Aided Design). Nach den Entwurfsskizzen oder Anweisungen von Architekten und Architektinnen sowie Bauingenieuren und -ingenieurinnen fertigen sie Grundrisse, Bau- Ausführungszeichnungen, Bauansichten und Detailzeichnungen.
Dabei beachten sie die einschlägigen technischen Vorschriften.
Neben der zeichnerischen Arbeit stellen sie fachspezifische Berechnungen an. So ermitteln sie z.B. den Bedarf an Baustoffen, erstellen Stücklisten und fertigen Aufmaße,
d.h. mit Maßen versehene zeichnerische Darstellungen der Bauleistungen. Sie beobachten Planungs und Bauprozesse der Bauvorhaben und sorgen dafür, dass die erforderlichen Unterlagen, Be- und
Abrechnungen jeweils rechtzeitig zur Verfügung stehen. Außerdem verwalten Bauzeichner/innen die unterschiedlichen Zeichnungsversionen zu einem Projekt und sichern die Daten.

Bauzeichner/innen arbeiten überwiegend in den Büroräumen von

  •  Bauämtern
  •  Architektur und Ingenieurbüros
  •  Baufirmen mit eigener Planungsabteilung

Französische Bezeichnung: Dessinateur en bâtiment

F

Fliesenleger(< zurück / retour)

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/innen verkleiden Wände, Böden und Fassaden mit Plattenbelägen aus Keramik, Glas und Natur- oder Kunststeinen.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/innen sind vor allem in Betrieben des Ausbaugewerbes beschäftigt. Auch im Fassadenbau und im Tiefbau sind sie tätig. Darüber hinaus können sie z.B. bei Herstellern von Natursteinplatten arbeiten.

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten.

Französische Bezeichnung: Carreleur

I

Innenarchitektur - Assistent für(< zurück / retour)

Assistenten und Assistentinnen für Innenarchitektur übernehmen die technische Realisierung der Gestaltungskonzepte von Innenarchitekten und -architektinnen bzw. Designern oder Designerinnen.
Mit speziellen CAD-Programmen setzen sie Entwürfe in detaillierte Pläne um. Sie arbeiten ihren Vorgesetzten bei Ausschreibungen und der Vergabe von Bauleistungen zu,
koordinieren die Ausführung der Arbeiten und dokumentieren die Gesamtergebnisse.
Ebenso beraten Assistenten und Assistentinnen für Innenarchitektur über Einrichtungsmöglichkeiten.
Sie achten darauf, dass die Bedürfnisse der Menschen, die in den Räumen wohnen oder arbeiten, bereits in die Planung mit einfließen.
Dabei gilt es z.B. Materialien und Farben, Beleuchtung und Boden-beläge sorgfältig auszuwählen oder Bildschirmarbeitsplätze sinnvoll anzuordnen.
Assistenten und Assistentinnen für Innenarchitektur arbeiten hauptsächlich

  •  in Büros für Innenarchitektur bzw. bautechnische Gesamtplanung
  •  bei Raumausstattern
  •  bei Messe- und Ausstellungsveranstaltern
Französische Bezeichnung: architecte d'intérieur

S

Strassenbau(< zurück / retour)

Straßenbauer/innen stellen den Unterbau und den Belag von Straßen, Wegen und Plätzen her und halten die Verkehrswege instand.

Straßenbauer/innen arbeiten in Tiefbauunternehmen, vor allem im Straßen-, Rollbahnen- und Sportanlagenbau. Auch im Schachtbau sowie im Rohrleitungs- und Kabelleitungstiefbau können sie tätig sein. Darüber hinaus bieten kommunale Bauämter oder Straßen- und Autobahnmeistereien Beschäftigungsmöglichkeiten. Weitere Tätigkeitsfelder ergeben sich bei der Baustellenvorbereitung oder beim Wegebau und bei Pflasterarbeiten im Gartenbau.

Straßenbauer/in ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten.

Französische Bezeichnung: Constructeur de route